KinderKunstKinder 2013 – Bonner Kunstlandschaften

Bonner Kunstlandschaften im Rahmen von KinderKunstKinder 2013

Unter dem Motto Schatzsuche fand im Rahmen des Festivals „KinderKunstKinder 2013“ im BIM e.V.  Ende April 2013 ein zweitägiger künstlerischer Workshop „Bonner Kunstlandschaften“ für Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund statt. Projektleitung hatte die Stadtführerin und Kunsthistorikerin Anna Graf (www.okolograf), in Zusammenarbeit mit der Malerin und Kunstpädagogin Sarema Babayeva. Der Workshop beschäftigte sich mit „künsterlischen Zeitfragen“, wie:

Welche Farben, Linien, Formen und Motive haben Bonner Künstler Anfang des 20. Jahrhunderts gewählt? Und was entsteht, wenn wir diese ausdrucksstarke Kunst in eigenen Bildern heute neu schaffen? Wie spannen wir einen kreativen Bogen über hundert Jahre Bonner Kunstgeschichte?  Und wie stellen wir wie die großen Maler unsere Bilder im Anschluss des Workshops aus?

Die Kunst der Rheinischen Expressionisten mit ihrem bekanntesten Vertreter August Macke stand im Fokus des Interesses. In einer fruchtbaren Kooperation mit dem Kunstmuseum Bonn konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Workshops diese Kunst in einer Kunstführung im Kunstmuseum näher kennenlernen und in praktischen Übungen „ausprobieren“. Danach tauchten die Teilnehmenden einer Stadtführung unter dem Titel „Bonn vor 100 Jahren“ in die Atmosphäre der Kunstszene in Bonn um das Jahr 1913 ein und gaben die aufgenommenen  Stimmungen in ihren Kunstwerken wieder.

Der Workshop „Bonner Kunstlandschaften“ wurde durch ein spannendes Radioprojekt des Radio – LoCom durch Alisa Slatina begleitet: Von der Ankündigung des Workshops in der Vorbereitungsphase im April 2013 bis zu mehreren Interviews mit den Teilnehmenden, welche in Form einer kreativen Sendung im Juni 2013 gesendet wurden. Anschließend gab es drei Werkschauen mit den im Workshop entstandenen Kunstwerken: Zwei städtische KinderKunstKinder-Werkschauen im Künstlerforum Bonn im Juni 2013 und im Kreishaus Siegburg im Juni-Juli 2013 sowie  im MIGRApolis-Haus der Vielfalt – der Heimstätte des BIM e.V. – vom Juli bis September 2013, und das genau 100 Jahre nachdem im Juli und August 1913 im Buchladen- und verlag Cohen (heute Bouvier) die Vertreter der Rheinischen Expressionisten mit August Macke und Max Ernst ihre Werke ausgestellt hatten. Die Ausstellung mit den Kunstwerken der Teilnehmenden des Workshops „Bonner Kunstlandschaften“ 2013 soll mit ihren bunten, expressiven und leuchtenden Farben an dieses Ereignis vor 100 Jahren erinnern.

Am Ende der Ausstellung, fand am 8. September 2013 im MIGRApolis-Haus der Vielfalt eine Versteigerung der Kunstwerke aus dem Workshop „Bonner Kunstlandschaften“ für einen guten Zweck statt.

Die Plakate zur Veranstaltung finden Sie hier