Auch das MIGRApolis-Haus der Vielfalt zeigt Flagge gegen Bogida

16. Dezember 2014 | Kategorie: Aktuelles

Rassisten haben keinen Platz in Bonn und verdienen auch sonst keine Piattform innerhalb unserer Gesellschaft. Das machten die rund 1600 Teilnehmer am Montagabend (15.12.2014) mit einer  Gegendemonstration zu Pegida in der Bonner Innenstadt sehr deutlich.

Eigentlich sollte es der erste Abendspaziergang der “Pegida” (“Patriotische Europäer gegen Islamisierung des Abendlandes”) in Bonn werden.

Statt durch die Bonner Innenstadt zu ziehen, mussten knapp 300 Anhänger der Pegida auf einem kleinen Brunnenplatz in Bahnhofsnähe ausharren. Mehr als 1.600 Gegendemonstranten hatten die Pläne der Initiative durchkreuzt und sämtliche Ausfallstraßen blockiert.

Zu der Gegenveranstaltung hatten auch Gewerkschaften, Parteien und die Evangelische Kirche aufgerufen. Gekommen waren viele junge Leute, Studenten, Familien mit Kindern und Rentner. Auch “Antifa“-Mitglieder waren dabei. “Hier gibt es keinen Platz, keine Straße für Rassisten und Neonazis”, sagte eine Rednerin. “Wir stehen für eine Gesellschaft, die sagt: Flüchtlinge sind willkommen.”

(Quelle: http://www1.wdr.de/themen/politik/pegida-bonn100.html

 

Auch Mitglieder des MIGRApolis-Haus der Vielfalt zeigten Flagge gegen Pegida.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar