Georgische Impressionen im MIGRApolis-Haus der Vielfalt

8. Januar 2015 | Kategorie: Artikel, Leitartikel

Einladung zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 9.1.2015, 18.00 Uhr

Georgien ist ein Land der Mythen und Legenden, mit großer Geschichte und Tradition. Das Land umfasst eine Fläche von 69.700 km² und hat circa 4,7 Millionen Einwohner. Georgien gehört zu den Staaten, in denen bereits zu Beginn des 4. Jahrhunderts (327 n. Chr.) das Christentum Staatsreligion wurde. Der Heilige Georg ist der Schutzpatron Georgiens. Land und Leute mussten über Jahrhunderte hindurch schwere Kriege und Schicksalsschläge über sich ergehen lassen. Trotzdem kann mit Sicherheit gesagt werden: Nirgendwo wird so feuchtfröhlich gefeiert wie in Georgien. Als Ursprungsland des Weines wird Georgien genannt.

Erwant Charebashvili ist ein georgischer Maler. In seinen Bildern spürt man die Sonne und Lebensfreude durch die Verwendung von kräftigen und bunten Farben. Der Künstler malt in verschiedenen Genres, inspiriert unter anderem vom französischen Impressionismus. Erwant Charebashvili malt, trotz seines schweren Lebens, luftig-leichte Bilder, die innere Leuchtkraft besitzen. Seine Pinselstriche sind intensiv, lebhaft, farbenfroh und auf jeden Fallsehenswert.

Alle Interessierten sind herzlich zur Ausstellungseröffnung am Freitag, 9.1.2014 ab 18.00 Uhr ins MIGRApolis-Haus der Vielfalt eingeladen.

 

Zur Eröffnung sprechen

Begrüßung:
Dr. Hıdır Çelik,
Vorsitzender des Bonner Instituts für Migrationsforschung
und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.

Einführung:
Prof. Dr. Heinrich-Josef Klein,
Kunsthistorisches Institut der Rheinischen Friedrich-
Wilhelms-Universität Bonn

Zum Künstler:
Nino Müntnich,
Kuratorin der Ausstellung

 

Die Ausstellung kann vom 9.1.2015 bis zum 31.1.2015, mo-fr von 10.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden.

Einladung zur Ausstellungseröffnung bitte anklicken

 

Kontakt: muentrich@gmx.de

Veranstalter: Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA)/ Integrationsagentur

Schreibe einen Kommentar