Geweckte Neugier und Perspektivwechsel

26. November 2015 | Kategorie: Leitartikel

10. Bonner Buchmesse Migration sehr gut besucht

Bericht von Bartosz Bzowski

Die 10. Bonner Buchmesse Migration unter dem Motto „GrenzenLos – Vielfalt leben“, die vom 19. bis 22. November 2015 stattfand, lockte mehrere Tausend Gäste ins Haus der Geschichte. Sie war eine eindrucksvolle politische Botschaft für ein friedliches Miteinander zwischen den Kulturen, die bei den Besuchern große Neugier weckte und ihnen neue Perspektiven aufzeigte.

Eröffnet wurde die Buchmesse am 19. November mit einem Festakt im großen Saal. Redner waren der Oberbürgermeister der Stadt Bonn Ashok-Alexander Sridharan, der Präsident des Hauses der Geschichte Hans Walter Hütter, der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland Manfred Rekowski, der Staatssekretär im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen Thorsten Klute, der Superintendent des Evangelischen Kirchenkreises Bonn Eckart Wüster sowie Hidir Celik, BIM-Vorsitzender und Leiter der EMFA. Alle Redner unterstrichen die Wichtigkeit des Themenfeldes Migration, Integration und Vielfalt gerade in der Zeit der wachsenden Fremdenfeindlichkeit sowie der Herausforderung durch die steigende Zahl von Flüchtlingen. Sie äußerten tiefe Betroffenheit über die jüngsten Terroranschläge des Islamischen Staates. Die Eröffnungsfeier wurde umrundet durch die musikalische Darbietung des Duos Saad Thamir und Dietmar Fuhr.

Insgesamt fanden während der Buchmesse etwa 50 Veranstaltungen statt; Lesungen, Vorträge, Diskussionen sowie Theater- und Tanzdarbietungen. Dabei war die Buchmesse politischer als in den letzten Jahren; Programmpunkte, die sich mit der aktuellen Entwicklung im Syrienkonflikt sowie der Terrorproblematik beschäftigten, zogen besonders viel Publikum an.
Ein Höhepunkt der Buchmesse war der Auftritt des bekannten Journalisten Günter Wallraff. Er präsentierte Ausschnitte aus seinem Film „Schwarz auf Weiß“, in dem er, getarnt als Schwarzer, durch Deutschland reiste und Belege für den immer noch vorhandenen Rassismus sammelte.

Besonders zu erwähnen ist eine Fachtagung zum Thema „Natur und Umwelt im Alevitentum“ mit anschließender Vorführung eines alevitischen Semah, des „Tanz der Kraniche“, welche das anwesende Publikum begeisterte.
Im Rahmen der Buchmesse wurden im Rahmen eines sehr gut besuchten Festaktes auch die Gewinner des diesjährigen Literaturwettbewerbes ausgezeichnet. Dabei war die Anzahl der Einsendungen so hoch wie noch bei keinem anderen Wettbewerb zur Bonner Buchmesse Migration.

Das Deutsch-Afrikanische Zentrum (DAZ) veranstaltete den traditionellen Afrika-Tag mit Lesungen afrikanischer Autoren, einem Kinderprogramm mit Märchenerzählungen, einem Buffet und einer großen afrikanischen Party, die erst nach Mitternacht endete.

Während der Buchmesse fanden auch in vielen Schulen Lesungen und Diskussionen statt, die sich mit dem Themenfeld Migration beschäftigten. Insbesiondere zu erwähnen ist dabei die Lesung aus der neuen „Essener Anthologie“ unter dem Titel „Was mit Hoffnung macht“ im Haus der Geschichte.

Ihren Abschluss fand die viertägige Buchmesse am Sonntag mit einer musikalisch-tänzerischen Vorführung mit der indonesischen Gruppe „Bonnindo“ und dem Tanztheater des Internationalen Frauenzentrums. Der große Saal war bis auf den letzten Platz gefüllt, und insbesondere der Auftritt von „Bonnindo“ sorgte für eine tolle und ausgelassene Stimmung im Publikum.

Die Buchmesse wird alle zwei Jahre vom Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V. und der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur veranstaltet. Die Organisatoren wollen damit zusammen mit dem Haus der Geschichte, seit 2001 Ort der Buchmesse, ein Zeichen für ein friedvolles Miteinander und eine weltoffene, tolerante Gesellschaft setzen.

Die 10. Bonner Buchmesse Migration war ein toller Erfolg. Von vielen Besuchern und teilnehmenden Verlagen war eine positive Resonanz zu vernehmen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste, die 11. Auflage der Bonner Buchmesse Migration im Jahre 2017!

(Hier veröffentlicht am 26.11.2015)

Schreibe einen Kommentar