Leben im Herbst – Regina Illemann zu Gast in den Bonner Ausblicken

3. November 2014 | Kategorie: Artikel

Bericht von Marcel Sommer

Bestimmt haben bald die allerletzten Sonnendurstigen die Verfärbungen an den Blättern, den heulenden Wind, die zunehmende Dunkelheit und das goldene Licht bemerkt. Ja, es ist Herbst und dazu trug uns auch Regina Illemann passende Gedichte vor. Diese waren so abwechslungsreich, dass sie die anderen Inhalte ihrer Gedichte dem Genre Leben zuordnete. Somit trafen sich im MIGRApolis – Haus der Vielfalt Interessenten, wie gewohnt bei Kerzenschein und einem Glas Rotwein, zum Thema: „Leben im Herbst“.

Gekonnt begleitet wurde der Abend von Andreas Theobald, der auf dem Piano passend dazu „Autumn leaves“ von Jonny Mercer bis hin zur „Mondscheinsonate“ Beethovens Lieder spielte und für schöne Stimmung sorgte. Humorvoll wurde der Ursprung des Herbsts beleuchtet, den Gott wohl schuf, da ihm vor dem Winter noch etwas fehlte oder gefragt, wieso wir nicht wie Bäume sind, die ohne Angst immer Richtung Licht streben. Aber auch weniger philosophische Inhalte trug uns Regina Illemann in ihren Gedichten vor, zum Beispiel wie man sich gegen die Routine wehren kann, indem man seine Montagssocken auch mal am Freitag trägt.

Zwar ist es noch ein bisschen Zeit, aber zum Abschied gab es auch einen Vorgeschmack zum Advent. Hierzu sei auch erwähnt, dass Regina Illemann ab dem 1. Advent einen Gedichts-Adventskalender anbietet. Dabei kann sich jeder an einem täglichen Gedicht von ihr erfreuen.

Wer mehr Lust hat über die Werke von Regina Illemann zu erfahren sollte ihre Website besuchen:

http://rmi-wortwerkstatt.net/

Schließlich freuten wir uns außerdem, dass es ein Jubiläum zu feiern gab. Die Bonner Ausblicke hatten ihren 5. Geburtstag und wir sind gespannt, welche kleinen Gereimtheiten, Weisheiten und Wermutstropfen uns in Zukunft geboten werden.

 

Schreibe einen Kommentar