Migrationsforschung

Forschungsbereich Migration

Das Bonner Institut für Migrationsforschung (BIM) in der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn, in der 180 Nationalitäten vertreten sind, erarbeitet wissenschaftliche Grundlagen und empirische Daten zur Versachlichung der Diskussion über Integrationsfragen in NRW und ganzem Deutschland und leistet mit seiner Forschung einen Erkenntnistransfer in Politik, Zivilgesellschaft und Medien. Dabei hält das BIM eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis für erforderlich, wodurch das interkulturelle Zusammenleben gefördert werden soll.

Mehr als zwanzig Jahre praxisbeogener wissenschaftlicher Arbeit und öffentlichen Engagements haben das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen  zu einer regionalen und nationalen  anerkannten Einrichtung werden lassen, die in ihrem Tätigkeitsfelder  in der politischen und öffentlichen Diskussion mancherlei Spuren hinterlassen hat.

BIM beabsichtigt durch seine anwendungsorientierte Forschungsarbeiten, seine öffentlichen Veranstaltungen und seine Veröffentlichungen,ein Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis herzustellen.

Das BIM Forschungsschwerpunkte gliederen sich in drei  Themenfelder:

  • Forschungsbereich I: Religion, Interreligösität und Migration
  • Forschungsbereich II: Bildung, Erziehung und  Migration
  • Forschungsbereich III: Gesundheit und Migration