POETRYpolis – Vereint im Gefühl des Abends

26. März 2014 | Kategorie: Artikel, Leitartikel

Am 14. März 2014 fand die sechste Veranstaltung des mehrsprachigen Poetry-Slams “Ein Gefühl in deiner Sprache” im Rahmen der POETRYpolis statt. “Vertrauen” lautete das Gefühl des Abends, dem sich rund 13 Teilnehmer in 14 Sprachen widmeten und auf der Bühne im MIGRApolis-Haus der Vielfalt präsentierten. Einen ausführlichen Bericht von Bartosz Bzowski können Sie hier lesen.


POETRYpolis sorgte erneut für Begeisterung

Bericht von Bartosz Bzowski

 „Vertrauen“ war das Thema der sechsten Auflage des interkulturellen Poetry-Slams im MIGRApolis-Haus der Vielfalt, der am 14. März 2014 über die Bühne ging. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und die Sitzplätze schnell belegt. Rund 80 Besucher füllten den Saal und hörten den Gedichten sowie Texten in zahlreichen Sprachen zu.

 POETRYpolis wurde 2011 von Julia Nikolic und Janina Nietzke während ihrer Praktikumszeit beim Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM e.V.) ins Leben gerufen.

„Ein Gefühl in Deiner Sprache“, so der Name der Veranstaltung, sollte dabei der erste mehrsprachige Poetryslam werden, der im Rahmen von POETRYpolis organisiert wurde. Alle Teilnehmer konnten ihrer Wahl entsprechend, entweder in der Mutter- oder einer Fremdsprache, ein festgelegtes Gefühl behandeln. Ziel war und ist es, in der Vielzahl an fremden Sprachen, Vereinendes zu zeigen – hier, den Ausdruck eines Gefühls. Es sollte der Frage nachgegangen werden, ob es gelingt Vertrautes (ein bestimmtes Gefühl), im Fremden (eine fremde Sprache) zu hören und/oder zu fühlen. Es sollte gezeigt werden, dass Sprache nicht zwingend trennend sein muss.

Das Format sorgte schon damals für große Furore und entwickelte sich zu einem regelmäßigen Event im MIGRApolis-Haus. Julia Nikolic kehrte nun in den Verein zurück und übernahm die Organisation ihres Projektes.

Das Gefühl des Abends wurde von der letzten Gewinnerin der POETRYpolis am 20. September 2013 ausgewählt. Nae Ononye a Bagoussa, die damals zum Thema „Glück“ vortrug, entschied sich für das Gefühl „Vertrauen“.

Insgesamt trugen 13 Künstlerinnen und Künstler ihre Gedichte und Texte vor. Dabei waren die Beiträge meist selbst verfasst. Zudem waren die Teilnehmer aufgefordert, auch die deutsche Übersetzung ihrer Texte im Anschluss vorzustellen.

Neben auf Deutsch vorgetragenen Texten kamen auch folgende Sprachen zum Einsatz: Swahili, Luo, Kurdisch, Georgisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, Niederländisch, Englisch, Französisch und Lettisch. Also in insgesamt zwölf Sprachen wurde „Vertrauen“ ausgedrückt, mal fröhlich, mal traurig, mal laut, mal leise, mal melancholisch, mal leidenschaftlich. Einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellten ihre Beiträge in mehreren sprachlichen Versionen vor.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von der Bonner Band „Eva Sola“. Die Moderation übernahm Rainer Maria Gassen, der bei den vergangenen Auflagen oft teilgenommen und 2012 die zweite POETRYpolis zum Thema „Liebe“ auch gewonnen hatte. Als einziger Kritikpunkt an einer sonst perfekten Veranstaltung zeigte sich die diesmal fehlende zeitliche Begrenzung der Beiträge. Das führte dazu, dass einige Rednerinnen und Redner länger als erwartet auf der Bühne gestanden haben.

Zum Ende hin konnte dann die Polis (das Publikum), wie jedes Mal, mittels Stimmzettelabgabe über den für Sie persönlich beeindrucksten, bewegensten oder schönsten Beitrag abstimmen

POETRYpolis

Siegburgerin Dagny Leu überzeugte das Publikum, Foto: Jürgen Eis

Gewinnerin des Abends wurde die 18 jährige Dagny Leu, eine Abiturientin aus Siegburg, mit ihrem Beitrag „Vertrauen oder Misstrauen“. Sie gewann die Abstimmung des Publikums und durfte das Gefühl der nächsten Veranstaltung wählen. Ohne lange zu überlegen, entschied sie sich für: „Heimweh und Fernweh“.

Nach drei Stunden gingen die Besucherinnen und Besucher nach Hause, vereint im Gefühl des Vertrauens, in dem Bewusstsein, einen rundum gelungenen Abend verbracht zu haben und im Genuss an der Vielfalt der Sprachen.

Freuen wir uns jetzt schon auf die siebte Auflage von „Ein Gefühl in Deiner Sprache“ von POETRYpolis, voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres.

Weitere Informationen zur POETRYpolis auf www.poetry-polis.de


POETRYpolis wurde dieses Jahr vom Kulturam der Bundesstadt Bonn gefördert. Dafür bedanken wir uns herzlich!

BONN_Logo_Freude_rot_schw_RGB

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar