Sprachtreff – für Integration auf dem Land

15. Januar 2019 | Kategorie: Aktuelles
Logo_1-2        AMIF               kinder_familie_fluchtlinge_und_integration
„Sprachtreff – für Integration auf dem Land“ ist ein aus dem Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der EU gefördertes Kooperationsprojekt der Evangelischen Kirche im Rheinland mit der Diakonie Saar, der Evangelischen Erwachsenenbildung Rheinland-Süd e.V., der Evangelischen Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn (EMFA) / Integrationsagentur und dem Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.
Ziel des Projektes
Ziel des Projektes ist eine nachhaltige allgemeine und berufsbezogene Sprachförderung von Drittstaatsangehörigen, die im ländlichen Raum leben, um ihre Partizipationschancen in der Gesellschaft zu erhöhen und sie bei der Integration in den Beruf zu unterstützen. Das Modellprojekt will zu einem bedarfsorientierten Aufbau sowie der Stärkung, Koordination und Bündelung von Ressourcen der Integrationsarbeit auf dem Land beitragen. Dabei versteht sich das Projekt als Ergänzung und Vertiefung zu bestehenden Integrationsangeboten der Gemeinden.

Projektinhalte
Die Einrichtung öffentlicher „Sprachtreffs“ als zentrales Merkmal des Projektes schafft neue Informations-, Sprachlern- und Begegnungsräume, die für die Geflüchteten erste Anlaufstelle zur Erweiterung ihrer Deutschkenntnisse werden und individuelles Lernen und Unterstützung durch qualifizierte Sprach- und Lesepatinnen und -paten ermöglichen. Die medialen und interaktiven Lernangebote richten sich insbesondere an Jugendliche, junge Erwachsene und Frauen.

Zielgruppen
• Ehrenamtliche, die sich zu Sprach- und Lesepatinnen und -paten qualifizieren lassen und Geflüchtete beim allgemeinen und berufsbezogenen Spracherwerb unterstützen möchten.
• Drittstaatsangehörige, die ihre Sprachkenntnisse verbessern, den Kontakt zu Einheimischen vertiefen und ihre berufliche Integration voranbringen möchten.
• Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die sich vor Ort vernetzen und zu einem koordinierten Ausbau der Angebote beitragen möchten.

Projektlaufzeit und Standorte
1. Juli 2018 bis 30. Juni 2020;
Das Angebot wird an Standorten in den vier Bundesländern, die zum Gebiet der Evangelischen Kirche im Rheinland gehören – Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und das Saarland – erprobt.

Kontakt
Büchereifachstelle der Evangelischen Kirche im Rheinland
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
Leiterin: Helga Schwarze
E-Mail: helga.schwarze@ekir.de
Tel.: 0211/ 4562 – 525

Projektpartner
Evangelische Kirche im Rheinland
www.ekir.de

Landeskirchliche Büchereifachstelle
www.ekir.de/buechereifachstelle

Evangelische Migrations- und Flüchtlingsarbeit Bonn – Integrationsagentur (EMFA)
www.migration-bonn.de

Evangelisches Erwachsenenbildungswerk Rheinland – Süd e.V. (eeb)
www.eeb-sued.de

Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen (BIM) e.V.
www.bimev.de

Diakonisches Werk an der Saar gGmbH
www.diakonie-saar.de

Förderung
Europäische Union_Europa foerdert

Dieses Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ausführliche Informationen
www.sprachtreff.ekir.de

Schreibe einen Kommentar